17. Oktober – Intern. Tag für die Beseitigung der Armut

Tag gegen Armut

Tag gegen Armut

Am 17. Oktober – zum internationalen Tag für die Beseitigung der Armut – blickt SHADES TOURS hinter die Kulissen

SHADES TOURS organisiert am internationalen Tag für die Beseitigung der Armut eine 2-stündige Tour und blickt hinter die Kulissen der Obdachlosigkeit.

SHADES TOURS mit SAM

SHADES TOURS mit SAM

Gestartet wird um 13.45 Uhr. Ihr Guide führt Sie in die Thematik ein und erklärt Ihnen die wichtigsten Begriffe und Definitionen, die Sie für den Rest der Tour benötigen werden. Sie lernen die Unterschiede zwischen „obdachlos“ und „wohnungslos“ sowie die Unterscheidung zwischen „anspruchsberechtigt“ und „nicht anspruchsberechtigt“ kennen. Anschließend übernimmt Herr Guido Fritz, Einrichtungsleiter der Streetworking-Organisation SAM am Hauptbahnhof die Führung und berichtet von der Tätigkeit und den Herausforderungen für Menschen, die im öffentlichen Raum leben.

 

 

Im Moment bereiten sich die Sozialeinrichtungen auf den Winter vor. Das sogenannte „Winterpaket“ steht vor der Tür. Hierzu erfahren Sie ab 15.15 Uhr mehr, denn dann werden Sie von der Einrichtungsleitung des Tageszentrums P7 (Caritas – Koordinationsstelle für obdachlose Menschen) begrüßt und erhalten Einblicke in die Koordination der Notschlafbetten.

Um 15.45 endet Ihre  SHADES TOURS Tour mit einer kurzen Nachbesprechung mit Ihrem Guide. Wenn Sie im Anschluss noch Zeit haben, begleiten Sie doch unseren Guide ins Kaffeehaus. Gerne beantwortet er/sie Ihnen sämtliche Fragen.

Tour am 17. Oktober 2016 von 13.45 Uhr bis 15.45 Uhr
Anmeldung HIER
Preis: € 15.- pro Person

Den detaillierten Tourenablauf und Treffpunkt erhalten Sie direkt nach der Buchung.

Weitere Informationen zu SHADES TOURS unter www.shades-tours.com
Gerne auch telefonisch unter: 01 – 997 1983

Das andere Wien mit SHADES TOURS

Das andere Wien mit SHADES TOURS

 

 

Hintergrundinformationen:

1992 erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 17. Oktober zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut. In ihrer Resolution vom 22. Dezember zeigt sie sich erfreut, dass einige regierungsunabhängige Organisationen auf Initiative der internationalen Bewegung ATD Vierte Welt diesen Tag bereits in zahlreichen Ländern begehen.

Diese NGO verbinden mit dem „Welttag zur Überwindung der Armut“ drei Anliegen:

  • den Widerstand der von Armut betroffenen Menschen gegen Elend und Ausgrenzung würdigen
  • den Not leidenden und ausgegrenzten Menschen Gehör verschaffen und mit ihnen ins Gespräch kommen
  • sich mit den Allerärmsten dafür einsetzen, dass die Rechte aller wirklich für alle gelten

Eine Inschrift in einer der Marmorplatten auf dem Platz der Menschenrechte (Trocadero) in Paris erinnert an den Ursprung dieses Gedenk- und Aktionstags:

17. Oktober 1987.
Verfechter der Menschenrechte aus aller Welt haben sich auf diesem Platz versammelt.
Sie haben den Opfern von Hunger, Unwissenheit und Gewalt Ehre erwiesen.
Sie haben ihrer Überzeugung Ausdruck gegeben,
dass Elend nicht unabänderlich ist.
Sie haben ihre Solidarität mit all jenen Menschen bekundet,
die irgendwo auf der Welt für die Überwindung des Elends kämpfen.

„Wo immer Menschen dazu verurteilt sind, im Elend zu leben, werden die Menschenrechte verletzt.
Sich mit vereinten Kräften für ihre Achtung einzusetzen, ist heilige Pflicht.“
Père Joseph Wresinski

Auszug: Wikipedia

Wir glauben, dass es zu viele falsche Stigmen und Vorurteile gegenüber obdachlosen Menschen gibt!